Home News &Updates hide- Steckbrief hide- Karriere hide- Bands hide- Projekte & solo hide- Family & Co. hide- Todesspekulationen
hide- Diverses hide- Bildergalerie Memberbereich hide- Forum Page-Stuff Meine Partner Gästebuch Kontaktformular Impressum

Hides Beerdigung

Gleich nachdem hides Tod bekannt wurde, flog Yoshiki von L.A. zurück nach Tokio, um hides Familie vor der Presse zu schützen. Auch war er derjenige, der alleine vor die Presse trat, um die Menge, vor allem die Fans, zuberuhigen. Wie schwer dies für ihn war, merkte man an seinen Tränen und dass seine Stimme zitterte. Am 03.05.1998 gab er ein Statement vor den Toren des Tsukiji Hongan- ji um 18.30 Uhr, in dem er erklärte, dass er bis 23 Uhr mit hides Eltern hier blieb. Ca. 50 Fans konnten ihn hören. Wenig später waren alle Member von X- Japan dort versammelt, doch wieder redete nur Yoshiki, allerdings um einiges gefasster als beim ersten Mal. Er bat darum, dass man hide in gute Erinnerung behalten und nicht den Mut verlieren solle, nur weil hide tot war.  Schon am 04.05.1998 fanden sich viele Fans mit Blumen dort ein. Es bildete sich eine kilometerlange Schlange entlang des Sumida ( Fluss).  An seiner Trauerfeier im Tsukiji Hongan- ji ( hier wurden nur sehr berühmte Personen bestattet) nahmen über 70 000 Menschen teil, ca. 25 000- 50 000 Fans harrten vor den Toren des Tempels aus. Die Trauerfeier selbst fand aber geschlossen unter der Familie und den Freunden statt. Yoshiki hielt eine sehr bewegende Rede und es wurde zu Ehren hide das Lied Forever Love gespielt. Ein Trauerzug fand am 07. Mai um 13 Uhr im Chikuji Hongan Tempel in Chikuji statt, der Leiter des Trauerzugs war Mitsuru- kun. Leider verunglückten zwei seiner Trauergäste durch einen Autounfall tötlich. Weitere Selbstmordversuche der Fans beschatteten hides letzten Weg. So sprang ein Mädchen mit einem T- Shirt, das eine Aufschrift in Bezug auf hide trug, von einer Brücke und starb schließlich. Ein weiterer Fan wurde mit den beinahe gleichen Todessymptomen wie hide aufgefunden. Noch einer schnitt sich während einer Trauerfeier die Pulsadern auf. Die Dunkelzahlen sind da unbekannt. Verständlich ist, das man um sein Idol trauert, aber hide hätte es selber nicht gefallen, wenn sich andere seinetwegen umbringen, schließlich hat er seine Fans sehr geliebt. Außerdem machten sich die Eltern Schuldgeständnisse, weil Menschen wegen ihren Sohn Suizid begannen. Hides Asche wurde in den Ozean vor seiner so geliebten Stadt Los Angeles von niemand anders als seinen Bruder ausgestreut. Das Wort “ Misery” fand man in den Sand geschrieben am Santa Monica Beach auf. Hides Gedenkstätte bzw. Grab liegt in Yokosuka auf der Halbinsel Miura.
Noch heute kann man in der Haupthalle des Tempels ein Kondolenzbuch finden.


Yoshikis Rede auf hide Beerdigung


Ein sehr emotionaler Teil von hides Beerdigung war Yoshikis Rede. Hier die englische Übersetzung.

"I'm very shocked to hear about his death. I still can't believe what has happened.Right now, he's sleeping with a beautiful face. I tried to wake him up many times, but he's still sleeping. Between the five of us, Hide was the one who kept his calm and thought out things. Even though I was the leader, he was the calm one who gave me good advice when I was being short tempered and emotional. Of course with all of that pressure, he too almost lost his identity. But during those hard times, he'd always give me a call. We would talk about X, music, friends, life, fans, almost anything. He was like an older to me and sometimes like a younger brother too. We'd drink togethher and sometimes fight. But the next day, he'd come to me and say, "Yoshiki, did I do something last night? I'm sorry, I don't remember a thing.: But this time, he didn't say anything back to me, sleeping. To all fans and friends, you must all be confused. I too can not express this sadness in words But we must understand that this is a reality. Everyone please watch over his eternal sleep warmly.“

X-Japan Leader Yoshiki

Quelle: geocities.com/surasax/death.htm


Dann hier noch Mal die deutsche Variante ( Übersetzen ins Deutsche beherrsche ich ja).

"Ich bin sehr geschockt, von seinem Tod zu hören. Ich kann es noch immer nicht glauben was geschah. Nun schläft er mit einem friedlichen Gesicht. Ich habe oft versucht ihn zu wecken, aber er schläft noch immer. Zwischen uns fünf war hide Derjenige, der ruhig blieb und sich über Dinge Gedanken machte. Auch wenn ich der Leader war, war er der Ruhige, der mir gute Ratschläge gab wenn ich gereizt und emotional war. Natürlich verlor auch er fast seine Identität durch den ganzen Druck. Aber während diesen harten Zeiten würde er mich besuchen. Wir würden über X, Musik, Freunde, Leben, Fans, fast alles sprechen. Er war immer für mich wie ein älterer Bruder, manchmal auch wie ein jüngerer. Wir würden zusammen trinken gehen und manchmal streiten. Aber am nächsten Tag würde er zu mir kommen und sagen "Yoshiki, habe ich irgendetwas letzte Nacht getan? Es tut mir Leid, ich kann mich an nichts erinnern." Aber dieses Mal sagte er nichts zu mir, er schlief einfach nur. An alle Fans und Freunde, ihr müsst verwirrt sein. Auch ich kann diese Traurigkeit nicht in Worten ausdrücken. Aber wir müssen akzeptieren, dass das die Realität ist. Es sollte bitte jeder sanft über seinen Schlaf wachen."
Yoshiki, Leader von X Japan


Hilfsbereitschaft von hide

Schon im Steckbriefe habe ich erwähnt, dass hide ein sehr hilfsbereiter und gutmütiger Mensch war. Große Töne schwingen kann ja bekanntlich jeder, deshalb habe ich konkrete Beispiele. Nicht nur, dass er damals junge Musiker wie „ Zeppet Store“ förderte, er setzte sich auch für Krebshilfe, speziell Leukämie, ein. Eine besondere Bedeutung hatte da Mayuku Kishi, eine Organisation, die versucht, die letzten Wünsche von todkranken Kindern zu erfüllen. Eins dieser Kinder wünschte sich, hide einmal persönlich zu treffen. Daraufhin kontaktierte man hide und dieser war sofort einverstanden. Kurz darauf besuchte er auch das kleine Mädchen im Krankenhaus. Im Gegensatz zu einigen anderen Künstlern, die so was nur für ihre eigenen Zwecke (sprich Promotion usw.) tun und danach den Kontakt sofort abbrechen, interessierte sich hide wirklich für das Schicksal des todkranken Kindes. Sie schickten sich gegenseitig E- Mails und hide machte ihr nach einer besonders schweren Operation Mut. Das Kind wurde obendrein auf wundersame Weise wieder gesund. Auch widmete hide ihr einen Song und führte sie bei den Special Thanks auf seinem Album „Psyence“ auf. Weiterhin half hide einem Fan, der an Aids erkrankte. Der Junge hatte ein Bild für ihn gemalt. Deswegen besuchte hide ihn und seine Familie. Der Junge übergab ihn das Bild und hide ließ sich dieses Bild sogleich auf einem T- Shirt. Dieses T- Shirt trug er oft während den Konzerten. Hide und der Rest der X- Japan- Mitglieder waren oft eine große Unterstützung für die, die Aids hatten. Übrigens spendete er auch Blut.

© hide ( Matsumoto Hideto)
Gitarren und hide



Bekanntlich hatte hide sehr viele Gitarren, auf jeden Fall mehr als 15 ( recht genau 39,wenn ich mich nicht täusche). Sie sind alle, ich korrigiere, waren alle im hide- Museum ausgestellt, das leider geschlossen wurde. Also denke ich, dass ich es wagen kann, eine Kurzinfo darüber zu erstellen. Seine erste war eine Gibson. Warum Gibson? Nun, zu dieser Zeit befand sich hide in Amerika, USA besser gesagt, und Gibson ist nun einmal einer der ältesten Gitarrenhersteller Amerikas. Hide wusste damals nicht ,wie schon in hide- Family und ähnliches erwähnt, dass das eine sehr gute Gitarre war. Übrigens sind Gibson- Gitarren nicht gerade für Anfänger gemacht. Später bevorzugte er die Marke Fernandes, die sogar nach hide Tod eine ganze Kollektion ihm widmeten. Eine Fernando- Gitarre von hide war die gelbe mit den Herzchen, genannt Yellow Heart… nein, Fernandes MG-145S. Soll angeblich zu Hause bei hides Eltern stehen. Eine andere war Fernandes Burny MG 120 X ( ein Traum auf Erden sage ich nur dazu). Ganz gut gefällt mir jetzt auch Fernandes MG-85XS CS von hide, schlicht, aber schön. Ja, eine gesamte Liste findet man auch auf der offiziellen Homepage des japanischen Fanclubs. Wie gesagt, nur eine kurze Einführung.

© Fernandes/ Fernandes Burny MG 120 X
Interviews mit hide


Interviews und hide- ja, das ist so eine Sache, denn hide versteht es, seine Gesprächspartner mit seinen langsamen und undeutlichen Antworten, was ihn allerdings nicht davon abhielt, angriffslustige Bemerkungen zu machen, den letzten Nerv zu rauben. Auch tat er oft so ( na ja, so sicher ist das nicht ob er das wirklich nur tat), als würde er nicht zugehört haben.

Zum Beispiel als Yoshiki in einem Radio- Interview zu seinen nudistischen “ Erfahrungen” befragt wurde, fiel hide mit der Bemerkung, dass nie jemand den nackten Hintern des anderen in den X- Japan- Umkleiden jemals gesehen hat, ihm ins Wort. Nach einer kurzen Lachattacke wehrte sich Yoshiki mit einer Anspielung auf hides nicht vorhandene Freizügigkeit, nämlich, dass hide sich immer ganz heimlich in der dunkelsten Ecke der Umkleidekabine umziehen würde und sogar im Schwimmbad nie ohne oben zu sehen sei. Daraufhin antwortete hide frech, dass man ihm ja auch nicht den blanken Hinter zweigen würde. Toshi bot ihn sogleich an: “ Willst du ihn sehen?” Dank des allseitigen Gelächter blieb hide eine Antwort erspart. Tja, über so was wird halt eben anstatt der Musik im Radio geplaudert. Hier habe ich ein Video bei Youtube gefunden, wo ein paar Interviews mit hide gemacht wurden. Sie sind übrigens alle auf japanisch. Das zweitere ist witziger als das erste.




Scherze und hide


Streiche spielen - das konnte hide wohl besser als jeder anderer. Wer auch immer in seiner Nähe war, der musste stets damit rechnen, dass z. Bsp. irgendwann ganz plötzlich seine eigene Kleidung weg ist. Für Sugizo von Luna Sea kommt dieser Rat jedoch zu spät. Während er ganz gemütlich im öffentlichen Bad eines Luxushotels relaxte, mopste ihm kein anderer als hide seine Klamotten samt Handtuch. Die netten Mitarbeiter des Hotels bewahrten Sugizo vor einem peinlichen Abgang, der wohl nur die Paparazzis erfreut hätte. 

© hide ( Matsumoto Hideto)/ Sugizo


Marilyn Manson und hide


Schockrocker und Pink Spider- was haben die beiden miteinander zu tun, denken jetzt bestimmt einige. Nun, das sind Freunde… ja, richtig gehört, Freunde. Es gab auch das Gerücht, dass hide mit Manson heftige Diskussionen geführt haben soll, in denen es darum ging, dass Manson sein Image als Schockrocker geklaut habe. Fakt ist dagegen, dass beide mit screaming mad george gearbeitet haben.

© Marylin Manson© hide ( Matsumoto Hideto)

LeMonded und hide


Nein, hier meine ich ausnahmsweise nicht seinen Song, sondern sein Geschäft in Tokio. Noch heute werden die Sachen, die hide besonders mochte oder selbst kreierte, dort verkauft u. a. Sachen in grellen Neon- Farben oder im Armee- Look, seinen schönen T- Shirts mit dem bunten ( ich glaube lila) Psycho- Teddy, seine schönen Mützen und so weiter. Auch kann man Sachen von dort übers Internet erwerben.

Hier der Link: http://lemonedshop.hide-city.com/. Yen in Euro umrechnen zu können wäre übrigens äußerst hilfreich.
© hide ( Matsumoto Hideto)/LeMonded

hide- Museum


Am 20.07.2000 wurde das hide- Museum in Yokosuka eröffnet. Das Haus besteht aus zwei Etagen, ausgestattet mit einem kleinen Restaurant, mit einer Kapelle und einer kleinen Bühne für Live- Auftritte. Die Planung davon stammte von hides Vater. Finanzielle Unterstützung erhielt das Projekt durch die Stadt Yokosuka und durch die Firma LeMonded. Jedoch wurde es am 25.09.2005 leider geschlossen, da das Geld fehlte. Ausgestellt wurden neben Fotos und Bühnenbekleidung seine Gitarren, sein Wagen, ein schwarzer Cadillac mit dem Nummerschild "hide110" namens Kujira ( so nannte hide ihn, heißt übersetzt übrigens Wal). Da bleibt einen bloß die virtuelle Möglichkeit des Ansehen durch den offiziellen Fanclub. Auch wurde das Museum leider abgerissen ( hier der Beweis). Was mit den Sachen von hide passiert ist, weiß ich nicht genau, nur, dass seine Gitarren bei Ebay verkauft wurden... man kann nur hoffen, dass die Käufer diese Stücke pflegend und heilig behandeln.

© hide ( Matsumoto Hideto)/hide- Museum
[ Besucher-Statistiken *beta* ]